4:3 // KAMMER MUSIK NEU

Hellerau ‑ Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Deutschland

 

4:3 // KAMMER MUSIK NEU ist der Titel einer neuen jährlichen Veranstaltung in Hellerau, die sich ganz der zeitgenössischen Kammermusik widmet. 4:3 ‑ das kann zum Beispiel für das Frequenzverhältnis der reinen Quarte stehen, kann ein rhythmisches Verhältnis benennen oder Größen- und Gewichtsverhältnisse beschreiben ‑ und es kann für Quartett und Trio stehen. Der Titel 4:3 macht neugierig auf das Programm.

Im Rahmen von 4:3 // KAMMER MUSIK NEU werden künftig neben Neukompositionen und Uraufführungen auch Klassiker der zeitgenössischen Komposition behandelt und neben Konzerten mit etablierten und erfolgreichen Ensembles jüngere und unkonventionelle Formationen vorgestellt. Der erste Programmpunkt von 4:3 widmet sich Hans Zender ‑ einem wichtigen Komponisten der Gegenwart wie auch einem großen Musik-Vermittler. Die Aufführung seiner Komposition Hölderlin lesen für Streichquartett und Stimme stellt auch die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Internationalen Ensemble Modern Akademie vor. Ein Quartett aus Absolventen des aktuellen Jahrgangs führt Zenders Werk in einer Bearbeitung und gemeinsam mit der Sängerin Salome Kammer auf. Zentraler Programmpunkt des zweiten Tages ist das Abschlusskonzert des jährlichen Nachwuchsprojektes KOMPONISTENKLASSE DRESDEN. Nach einer Betreuung der Kompositionsphase, in diesem Jahr durch das Streichquartett Quatuor Bozzini und der Komponistin Brigitta Muntendorf, werden die Kompositionen der Schüler in einem Konzert vorgestellt. Der dritte Tag von 4:3 bildet mit einem Kammerkonzert des kanadischen Streichquartetts Quatuor Bozzini und einem anspruchsvollen Programm unter anderem mit Luigi Nonos Fragmente-Stille, An Diotima den Abschluss des Festivals zeitgenössischer Kammermusik.

 

9. und 10. November 2018
Großer Saal, Festspielhaus Hellerau, Dresden, Deutschland

 

Weitere Informationen:
hellerau.org