Foto: Benno Hunziker

 

Kompositionsaufträge an Christobal Halffter, Georg Friedrich Haas und Dieter Ammann

Sinfonieorchester Basel, Basel, Schweiz

 

„Bruckner+“ lautet der Titel des Zyklus, den das Sinfonieorchester Basel 2017/18 im Basler Münster aufführen wird. Dabei steht die Idee im Vordergrund, alte und neue Musik in Beziehung zu setzen. Damit wird auch das Vermächtnis des Basler Dirigenten und Mäzenaten Paul Sacher aufgegriffen.

Für eine Aufführung der Sinfonien Bruckners bietet das Basler Münster beste Voraussetzungen. Die Werke Bruckners kontrastiert das Orchester dabei mit Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Geplant sind  drei Uraufführungen.

Christobal Halffter hat nach einer schweren Krankheit begonnen, ein Konzert für Kontrabass-Trio und Orchester zu komponieren, das nach seiner eigenen Aussage nach eine Art Befreiungsakt von Schwermut darstellt. Halffter hat eine enge persönliche Beziehung zu Basel. So hat Paul Sacher einige seiner Kompositionen immer wieder dirigiert und die Sammlung seiner Werke in seine Stiftung aufgenommen.

Des Weiteren schreibt Georg Friedrich Haas für den in Basel lebenden Posaunisten Mike Svoboda ein Posaunenkonzert. Dieter Ammann wurde mit einem neuen Bratschenkonzert für Nils Mönkemeyer für September 2018 beauftragt.

Mit den Auftragskompositionen, die von der EvS Musikstiftung gefördert werden, wird nicht nur das Vermächtnis Paul Sachers weitergeführt, alte und neue Musik in Beziehung zu setzen. Auch eröffnet der sakrale Raum des Basler Münsters mit seinem spezifischen Klang den Hörern ganz unterschiedliche, neue Perspektiven der Wahrnehmung.

 

13./14. September 2017
14./15. Februar und 19./20. September 2018
Basler Münster

 

Weitere Informationen
www.sinfonieorchesterbasel.ch