Foto: Willy Spiller, 2007

Kompositionsauftrag an David Philip Hefti

Schweizer Kammerchor, Zürich, Schweiz

1997 gründete Fritz Näf den Schweizer Kammerchor in Zusammenarbeit mit der TonhalleGesellschaft Zürich und seinem Chefdirigenten, David Zinman. Nach 14 erfolgreichen Jahren als künstlerischer Leiter dieses in der Schweiz beispiellosen professionellen philharmonischen Ensembles, gibt er sein Abschiedskonzert mit einem "eigenen" Projekt, ohne Orchester. Das Konzert umfasst zwei musikalische Werke, die miteinander verflochten werden: zum einen das Requiem von Johannes Brahms, in der Londoner Fassung für Solisten, Chor und Klavier zu vier Händen; und zum anderen einen ein mit Unterstützung der EvS Musikstiftung in Auftrag gegebenes Werk des Zürcher Komponisten David Philip Hefti für Streichquartett. Das ist Programm für Fritz Näf und seinen Chor: die Verbindung zwischen dem Vergangenen und dem Neuen, Trauer und Hoffnung (Brahms), Chor und Instrumentalmusik. Die Londoner Fassung des Requiems bietet geradezu ideale Möglichkeiten um die Qualitäten und die Feinheiten dieses Chors auszuarbeiten: schon allein aus diesem Grund ist das Nebeneinander mit dem Streichquartett kein Kontrastprogramm, sondern eine ästhetische und musikalische Bereicherung, die zur Vertiefung der Inhalte führt.

Die beiden Abschiedskonzerte finden in den beiden wichtigsten Wirkungsstädten Fritz Näfs, Basel und Zürich, statt.

 

16. April 2011

Peterskirche Basel, Schweiz

 

17.April 2011

Kirche St. Peter Zürich

 

Weitere Informationen:

www.schweizer-kammerchor.ch