Direkt zum Inhalt

Kompositionsauftrag an Yair Klartag

Ensemble Recherche, Freiburg (DE)

„Innerhalb der starren Struktur von sechs Miniaturen entsteht ein komplexes Beziehungsgeflecht zwischen Ton und Bild, zwischen Live- und aufgenommenen Klängen. Der Videoteil ist musikalisch gedacht – die Dokumentation der Musiker*innen und des Musizierens wird in abstrakte Formen und Prozesse gesetzt, die wesentliche menschliche Phänomene widerspiegeln.“ – So beschreibt der israelische Komponist Yair Klartag sein Werk Six Memos from the Last Millennium, das er in Auftrag des Ensemble Recherche komponiert. Der Kompositionsauftrag wird von der Ernst von Siemens Musikstiftung ermöglicht.

Mit dem Werk antwortet Yair Klartag auf Italo Calvinos Harvard Lectures, der im Jahr 1988 Vorschläge für die Zukunft formulierte. Jede proposta steht bei Calvino unter einem Schlagwort: Lightness, Quickness, Exactitude, Visibility, Multiplicity. Während Calvinos Vorlesungen Vorschläge für die Zukunft waren, ist Klartags Komposition nun eine klanglich-musikalische Reflexion der Vergangenheit: Jeder Abschnitt des Stückes steht ebenfalls unter einem Schlagwort und bezieht sich auf ein großes Thema aus der Vergangenheit. Die verschiedenen Memos befassen sich mit politisch aufgeladenen Begriffen, indem sie diese in abstrakte Klang- und Bildstrukturen übersetzen. Sie nehmen sehr starke und belastete Begriffe – wie Silencing, Conservation, Authenticity, Individualism, Obedience – und übersetzen sie in abstrakte audio-visuelle Beziehungen.

In dem Memo Silencing zum Beispiel erscheint im Video die Cellistin in einem großen offenen Raum spielt Cello. Allerdings spielt das Video-Cello stumm – ihre Spielgesten sind also sichtbar, aber nicht hörbar. Die auf der Bühne spielende Live-Cellistin ist nur hörbar, wenn das stumme Video-Cello pausiert. Das stumme, aufgenommene Spiel bringt das hörbare, live performte zum Schweigen. Jeder Satz hat eine andere, ähnliche Idee, die in der Verbindung zwischen dem Visuellen und dem Auditiven realisiert wird.

Weitere Informationen:
ensemble-recherche.de

Termine

3. Februar 2024
ECLAT Festival
, Stuttgart