Direkt zum Inhalt
Bára Gísladóttir Bára Gísladóttir Bára Gísladóttir
Förderpreis Komposition 2024

Bára Gísladóttir

Werke

Kammermusik

Ms. Ephemeris Abyss (2022-23) für 7 Altflöten, 18'50''.

Animals of your pasture (2021) für Bassflöte, Oboe, Bassklarinette in B, Tenorsaxophon, Schlagzeug, E-Gitarre, Cembalo, Kontrabass und Elektro

Rage against reply guy (2021) für Bassklarinette in B, E-Gitarre, Violine, Cello und Live-Elektronik, 9'6''.

Laufgar (2021) für Bratsche und Schlagzeug, 10'20''.

Séríslenskt vögguljóð á hörpu (+ stúss fyrir Frank) (2020) für Harfe, Schlagzeug und Elektronik, 11'.

VÍDDIR (2020) für neun Flöten, drei Schlagzeuger, Bassgitarre und Kontrabass, 1 h.

Music to accompany your sweet splatter dreams (2019) für Flöte/Piccolo, Oboe, Klarinette in B, Fagott, Horn in F, Trompete in B, Posaune, zwei Schlagzeuger, Klavier und Streichquintett, 5'30''.

the worlds within our petty voids (2019) für Flöte, Oboe, Violine, Viola und Violoncello, 6'50''.

Lof oss að brenna (bæði þessa heims og annars) (2019) für Streichquartett und Elektronik, 9'30''.

Split thee, Soul, to Splendid Bits (attn.: no eternal life/light this time around) (2018), für Violine, Viola, Violoncello und Cembalo, 11'23''.

A lil Requiem before Super Bowl (2018) für Sopran, Gitarre und Cello, 6'6''.

Yung Leo (2018) für Solo-Saxophon (Alt- und Tenorsaxophon), Streichquintett, drei Schlagzeuger und Elektronik, 12'.

Seven heavens (of different heights (and depths)) (2018) für Oboe, Schlagzeug, Cembalo und Kontrabass, 7'.

Flashes from the various east (2017) für Bariton, Bassklarinette in B, Trompete und Posaune, 5'20''.

Prussian blue (2017) für Violine und Klavier, 11'.

Devotchka watch her garbles (2017) für Bassflöte, Bassklarinette in B, Harfe, Schlagzeug, Kontrabass und Elektronik, 13'.

Respirare l'ombra (2017) für Harfe und einen fünfsaitigen Kontrabass, 5'.

otoconia (2017) für Streichquartett und Elektronik, 6'40''.

Suzuki Baleno II (2016) für Sopran, Flöte, Klarinette in B, Violine, Cello und Schlagzeug, 7'.

Suzuki Baleno (2016) für Sopran, Flöte, Klarinette in B, Violine und Schlagzeug, 7'.     

Nið(ur) (2016) für Sopran, Flöte, Klarinette in B, Violine, Cello und Klavier, 6'.

Rooftops of Marrakech (2015) für Tenorsaxophon, Kontrabass und Elektronik, 1'.

HAF:köf(n)un (2015) für Flöte, Tenorsaxofon, Gitarre und Tamtam, 11'.

NEIND (2015) für Violine, Kontrabass, Superball-Mallet, E-Bogen, einen Yamaha CP-70M E-Flügel und einige andere unbequeme Dinge, aber nur zwei Spieler*innen, 11'.

Skreppur seiðkarl og Helena fagra (2015) für Trompete und Kontrabass, 7'.

tif (2015) für Klavier, Klarinette in B, Violine und Cello, 7'.

I nostri dei sono morti IV (2015) für Mezzosopran, Tenorsaxofon, Kontrabass und Elektronik, 3'.

I nostri dei sono morti III (2015) für Mezzosopran, Kontrabass und Elektronik, 3'.

I nostri dei sono morti II (2015) for mezzo soprano, baritone, two flutes, piano, double bass and electronics, 3'.

I nostri dei sono morti (2015) für Mezzosopran, Bariton, zwei Flöten, Klavier, Kontrabass und Elektronik, 3'.

MiMaMü (2015) für zwei Flöten und Kontrabass, 10'.

Vöxtur: I. Rætur, II. Bolur, III. Brum, IV. Króna (2014) für Violine und Marimba, 8'.

Waltsmart-röð (2014) für Balkanband, 5'.

Skökk stjarna (2014) für Flöte und Klavier, 4'.

Rooftops of Barcelona (2014) für Tenorsaxofon/Saxofon in C, 1-∞Verstärkte Kontrabässe und Elektronik, 14'.

Haukur í horni (2013) für Flöte, Bassflöte, Klarinette in B, Bassklarinette in B, Trompete, Fagott, Schlagzeug, Akkordeon, zwei Violinen, Viola, zwei Celli und einen Kontrabass, 19'.

Afi minn frá Ísafirði (2013) für Flöte, Klarinette in B, Trompete, Fagott und Akkordeon, 8'.

Eldtungur í Vaðlaheiði (2012) für Violine, zwei Celli und einen Kontrabass, 9'.

Fimm fuglar, fjórir fingur: I. Eyjan Iona, II. Í bjarnarhíði (2012) für Streichquartett, 15'.

Confessions of a bloody dancer (2012) für Harfe und Schlagzeug, 8'.

Fiskur undir steini (2011) für Klaviertrio, 10'.

Tog milli tveggja tauma (2011) für Klarinette in B, Cello und Akkordeon, 5'.

Úr fjarska (2010) für Klavierquintett, 10'.

Chor

NĀT (2020) für gemischten Chor (SATB), 6'.

Solomon Grundy (2017) für gemischten Chor (SATB), 4'.

Sancta Caecilia (2014) für Kinderchor 9'.

Hvar dreymdi mig þessa drauma (2012) für gemischten Chor (SATB), 3'.

Í sandinum átti ég eftir (2012) für gemischten Chor (SATB), 4'.

 

Tanz, Theater, Film und Radio

EVER|RÊVE (2023), für 9 Performer*innen und Elektronik, Regie: Ben J. Riepe, 2h.

BEGINN (2022), für 12 Performer*innen und Live-Elektronik, Regie: Ben J. Riepe - in Zusammenarbeit mit dem Solist*innenensemble Kaleidoskop und der Staatsoper Hannover, 75'.

THE BREATHING FOREST (2021), Musik für einen Film von Wolfgang Lehmann, 60'.

BRIMSLÓÐ: 1. grynni, 2. miðbik, 3. dýpi (2016), Musik für die Radiosendung Á vit undirdjúpanna, 50'.

Svamlandi eru sælir (2015), Tanzstück von Brynja Jónsdóttir, für Kontrabass und Elektronik, 16'.

Landsliðið á línu (2014), theatralisches Stück von Arnar Dan Kristjánsson, für Kontrabass, 45'.

Tango (2013), Tanzfilm von Halla Þórðardóttir, für Kontrabass, 15'.

 

Orchester

Hringla (2022) für Solokontrabass und Orchester, 16'20''.

COR (2021) für Orchester, 15'34''.

ÓS (2018) für Orchester, 5'.

VAPE (2016) für Orchester, 12'.

Turn a Blind Eye (2016) für Orchester, 11'20''.

Solo

RÓL (og gól (roll and goal)) (2023) für Tuba und Elektronik, 9'45''.

SILVA (2022) für Kontrabass und Live-Elektronik, 1 h. Erschienen im Januar 2023 bei Sono Luminus/ESP-Disk.

Stars with Shadows (on vast void and whatnot) (2022) für Solo Piccolo, 8'10''.

Ever Out After Dark (or blue lady in boring city) (2022) für Altflöte und Live-Elektronik, 12'.

GLÓÐ|STELPA (2022) für Flöte solo, 7'52''.

GROWL POWER (2022) für Bassflöte und Live-Elektronik, 13'15''.

ARACHNE (2020) für Cembalo solo und Live-Elektronik, 10'20''.

fists clenched (2020) für Kontrabass und Elektronik, 3'34''.

GRAVIS (2020) für Kontrabass und Elektronik, 5'21''.

her palms faced down forever after (2020) für Kontrabass und Elektronik, 6'36''.

tvíhirta (2020) für Kontrabass und Elektronik, 5'50''.

cusp day (2020) für Kontrabass und Elektronik, 10'44''.

no afterlife thanks (2018) für Kontrabass und Elektronik, 5'47''.

Sandbjerggade 19 (2018) für Kontrabass und Elektronik, 5'31''.

SUĪ (2018) für Kontrabass und Elektronik, 10'.

VĒXŌ (2018) für Kontrabass und Elektronik, 1'43''.

ORF (en líka axir og önnur pyntingatæki) (2018), für Viola d'amore und Elektronik, 8'30''.

ORF (en engar axir né önnur pyntingatæki) (2018), für Viola d'amore, 6'21''.

Fluttering wings (2018) für Violoncello, 2'24''.

Balder's Dream (2018) für Akkordeon, 2'8''.

Mass for some (2017) für Kontrabass, Stimme und Elektronik, 53'.

Rooftops of Berlin: studio version (2016) für Kontrabass, 10'27''

SKY AV LYS (2016) für Orgel, 4'25''.

BRIMSLÓÐ: Variations II (2016) für Kontrabass und Elektronik, 17'22''.

BRIMSLÓÐ: Variations (2016) für Kontrabass und Elektronik, 12'.

BRIMSLÓÐ (2016) für Kontrabass und Elektronik, 47'14''

Rooftops of Berlin (2015) für Kontrabass, elastische Fäden und vier Helfer*innen, 12'.

Rooftops of Milan (2015) für Kontrabass und Elektronik, 16'.

Rooftops of Prague (2015) für Kontrabass, 7'.

Dancing Keen (2015) für Klarinette in B, 6'.

Paradoxical Vision (2015) für Tenorsaxofon, 6'.

Jódynur (2015) für Flöte, 14'.

Beðið (2014) Yamaha CP-70M, E-Bogen und ein*e mutige*r Interpret*in mit einer guten Stimme, 13'.

Café Kafka (2014) für Kontrabass, 5'.

Dauði flugunnar (2013) für Flöte, 5'.

Himnastigi (2013) für Klavier, 2'.

 

Vokal

exaudi (2020) Oper für Sopran, Tenor, Flöte, Klarinette in B/Bassklarinette in B, Violine, Cello, Schlagzeug und Klavier, 35'.

Átta lög við ljóð eftir Kött Grá Pje (og nokkur hlægilega stutt millispil) (2018), für M-S., Bariton und Streichquartett, 9'20''.

Method of loci (2016) für Mezzosopran und Klavier, 13'.

Stjarnfylli (2012) für Mezzosopran und Klavier, 2'.

Í varpanum (2012) für Mezzosopran und Klavier, 3'.

Stelkurinn (2011) für Bariton und Cello, 2'.

Elektronik

ASMR feed (2019), 2'8''.

Planeta Ufologia (2019), 2'32''.