Foto: Trio Catch/Lennard Rühle

 

Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik 2020

Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik, Österreich


Das Festival 2020 präsentiert neun Uraufführungen und sechs Konzerte in Bludenz. Das Programm besteht aus Musik des 21. Jahrhunderts, 2020 wird nur ein Stück aus dem 20. Jahrhundert aufgeführt.

Der Fokus des Festivals liegt in der Aufführung von Auftragswerken, der Förderung junger KomponistInnen in Meisterkursen und der Verbreitung zeitgenössischer Musik in der Region Vorarlberg. Das Ensemble Mosaik eröffnet das Festival mit Kompositionen von Sara Glojnarić, Andrea Mancianti und Uraufführungen von Kelley Sheehan und Joshua Mastel. Im zweiten Konzert wird Giorgio Netti’s Zyklus Il ciclo dell’assedio zum ersten Mal in seiner Gesamtheit aufgeführt. Am dritten Abend des Festivals ist das Trio Catch zu hören, das Werke von Beat Furrer, Jonah Haven und Daniela Terranova aufführt. Am Tag darauf werden zwei Stücke aus Éliane Radigues Occam Delta-Reihe präsentiert. Am letzten Tag des Festivals gibt es gleich zwei Konzerte: Am Vormittag, zum dritten Mal in Folge, wird Carola Bauckholt sechs Uraufführungen vorstellen, die von Kompositionsstudierenden in Workshops erarbeitet wurden. Am Nachmittag tritt die Trio-Konstellation Faint Noise mit der einzigartigen Besetzung aus Violine, Kontrabassblockflöte und akustischen Objekten mit den österreichischen Erstaufführungen von Carola Bauckholts vogelimitierender Doppelbelichtung und Timothy McCormacks The Chain of the Spine auf.

 

Weitere Informationen:
allerart-bludenz.at/btzm