Foto: Benjamin Chelly

 

Kompositionsauftrag an Benedict Mason

Kultur Ruhr GmbH, Bochum, Deutschland

Die Projekte des britischen Komponisten und Performers Benedict Mason zeichnen sich durch ein hohes Interesse des Künstlers aus, bestehende Strukturen und Gewohnheiten sowohl der produzierenden Künstler*innen als auch des Publikums zu durchbrechen, bzw. zu verändern. Seine Projekte sind Choreographien der Musiksprache, crossover-Produktionen und in diesem Sinne genau dem Begriff der CREATIONEN, wie sie die Ruhrtriennale hervorgebracht hat, entsprechend. Für die Ruhrtriennale 2020 plant Benedict Mason die Erforschung der Industrieanlagen in Bochum: Gemeinsam mit Musiker*innen, Sänger*innen, Schauspieler*innen und Performer*innen – Laien wie Profis – wird er einen Parcours durch die Räumlichkeiten konzipieren, der es den Zuschauern erlaubt, mit den Darstellenden zusammen auf eine Reise ins Herz der Architektur zu unternehmen. Die Mitwirkenden aus der Region sind sowohl Mitglieder von Kapellen und Orchestern, Chören und Vereinen als auch professionelle Musiker*innen, Sänger*innen und Schauspieler*innen. Es geht um die Sensibilisierung der Sinne, der Wahrnehmung in Raum und Zeit: Klänge, Geräusche und Bewegungen ergeben eine Komposition des Erlebens an einem bestimmten Ort, dessen Geschichte und Gegenwart hierdurch neu erfahrbar wird.

 

5./6. September 2020
Jahrhunderthalle Bochum, Deutschland


Weitere Informationen:
ruhrtriennale.de