Foto: Mariángela Ortiz

 

Kompositionsauftrag an Manuel Contreras und Daniel Osorio

Taller de Música Contemporánea & Internationales Komponistentreffen, Santiago de Chile

Das Internationale Komponistentreffen in Santiago de Chile findet seit 2004 alle zwei Jahre statt. Das Ziel dieser inzwischen festen Institution ist die Entwicklung, Verbreitung und Lehre zeitgenössischer Musik in Chile. Während der 17 Jahre seines Bestehens nahmen an dem Treffen Komponisten wie Emmanuel Nunez, Marco Stroppa, Johannes Schöllhorn, José Manuel López López, Julio Estrada and Luis Naón, sowie Musiker wie Ian Pace, Pierre Strauch, Mark Knox und das Vortex Ensemble teil. Ins Leben gerufen wurde die Zusammenkunft von Musikern des Taller de Música Contemporánea, eines der ersten spezialisierten Ensembles für zeitgenössische Musik in Chile. Die Veranstaltung versteht sich als Antwort auf die Notwendigkeit eines Austauschformats zwischen Studenten, Profis und dem Publikum zeitgenössischer Musik. Einer der Hauptaspekte des Treffens ist der Austausch zwischen chilenischen und internationalen Musikern, der in dieser Ausgabe virtuell stattfindet. 2020 feiert das Taller de Música Contemporánea sein 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wollen sich das Ensemble und das Treffen in diesem Jahr der menschlichen Stimme in der zeitgenössischen Musik zuwenden. Die Stimme soll in diesem Zusammenhang nicht nur als Klangquelle, sondern vor allem als machtvolles Kommunikationsmittel aufgefasst werden. Entsprechend diesem Schwerpunkt ist eines der diesjährigen Hauptvorhaben des Treffens die Vergabe eines Kompositionsauftrages, der die menschliche Stimme und die Möglichkeiten des Ensembles zusammenbringt. Die Ernst von Siemens Musikstiftung ermöglicht die Kompositionsaufträge an Manuel Contreras und Daniel Osorio.

Weitere Informationen:
www.encuentrocompositores.cl