Foto: Florian Ganslmeier

 

Nachtmusik der Moderne

Münchener Kammerorchester, München, Deutschland

Die „Nachtmusik der Moderne“ ist international eine profilierte Reihe für moderne und zeitgenössische Musik. Das besondere Konzept der Reihe ist, jeweils einen Abend dem Schaffen eines einzelnen Komponisten zu widmen und ihn mit seinem Oeuvre von den Früh- bis zu den Spätwerken, von der Kammermusik bis zum Kammerorchesterrepertoire zu porträtieren. Zum Konzert gehört integral ein Einführungsgespräch im Ernst von Siemens-Auditorium mit dem/der Komponist/in oder einem langjährigen engen Wegbegleiter. In der zentralen Rotunde der Pinakothek der Moderne finden so drei Mal im Jahr jeweils am späten Samstagabend diese intensiven monographischen Begegnungen statt. Die Brücke zur zeitgenössischen Kunst schlägt der Kooperationspartner des MKO, die Pinakothek der Moderne, mit dem Angebot einer Nachtführung vor der jeweiligen Veranstaltung zu Werken zeitgenössischer Künstler, Designer oder Architekten. Von Anfang an bildet die musikalische Reihe die Zeitspanne der ausgestellten Werke in der Pinakothek der Moderne – von ca. 1905 bis heute – ab. Für 2021 sind mit Unterstützung der EvS Musikstiftung folgende Komponistenporträts vorgesehen: Henri Dutilleux (1916-2013), Chaya Czernowin (*1957), Bryce Dessner (*1976), Mieczyslaw Weinberg (1919-1996), Thomas Adès (*1971), Dieter Ammann (*1962), sowie anlässlich ihres 90ten Geburtstags im Jahr 2021 eine zweite Ausgabe des Komponistenporträts Sofia Gubaidulina (*1931).


2020/2021
Rotunde, Pinakothek der Moderne, München


Weitere Informationen:
m-k-o.eu