Foto: Tomoko Hidaki

 

Portrait Philippe Manoury

Fundação Casa da Música, Porto, Portugal


Philippe Manoury gilt als einer der wichtigsten französischen Komponisten und als Forscher und Wegbereiter auf dem Gebiet der Musik mit Live-Elektronik. Trotz seiner intensiven Ausbildung als Pianist und Komponist (er studierte unter anderem beim Schönberg-Schüler Max Deutsch, bei Gérard Condé, Michel Philippot und Ivo Malec) sieht er sich als Autodidakt: „Die Komposition muss aus einer inneren Sehnsucht heraus geboren werden und erfordert kein Gepäck an Vorbedingungen.“
2020 richtet die Casa da Música in Porto ihren Fokus auf Frankreich, lädt den Komponisten als Composer-in-Residence ein und widmet ihm mehrere Konzerte. Zusammen mit den Musizierenden erarbeitet Philippe Manoury eine Form der Interaktion, die acht seiner Werke aus Kammermusik, Chor- und Orchesterliteratur zur Aufführung in der Casa da Música bringen. Komponisten wie Peter Rundel, Baldur Brönnimann, Emilio Pomàrico und Brad Lubman treffen auf verschiedene Solisten und auf hauseigene Ensembles wie das Orquestra Sinfónica, Remix Ensemble und Coro Casa da Música.
 

11. Januar – 8. November 2020
Casa da Música, Porto, Portugal


Weitere Informationen:
casadamusica.com