Foto: Universität Hamburg

 

50+ Years of Creative Music: Anthony Braxton – Komponist, Multiinstrumentalist, Musiktheoretiker

Institut für Historische Musikwissenschaft der Universität Hamburg, Deutschland

Anthony Braxton (*4. Juni 1945 in Chicago) gehört zu den bedeutendsten Schöpfern einer zeitgenössischen Musik, die Hör- und Spielgewohnheiten herausfordert und herkömmliche Genregrenzen hinter sich lässt. Mit der Bezeichnung Jazz konnte er sich nie anfreunden, er bezeichnet seine transidiomatische Musik als „Creative Music“. Hinter diesem Begriff verbergen sich eine Vielzahl divergenter Kompositionen, aber auch eine lebenslange Bühnenpräsenz als virtuos improvisierender Multiinstrumentalist. Die wissenschaftliche Rezeption blieb jedoch bislang weit hinter der enormen Resonanz zurück, die sein Œuvre weltweit hervorgerufen hat. Weite Teile seines Werkes, vor allem die konzeptionelle Entwicklung seit der Jahrtausendwende, sind von der Forschung noch nicht berücksichtigt worden. Braxtons 75. Geburtstag bietet daher Anlass, um mit Unterstützung der EvS Musikstiftung an der Universität Hamburg vom 18. bis 20. Juni 2020 eine internationale Tagung zu organisieren – die erste wissenschaftliche Veranstaltung überhaupt, die sich dem Œuvre Braxtons widmet. Hinzu kommen zwei Konzerte: Zum Auftakt am Eröffnungsabend wird das Ensemble Musikfabrik Werke aus unterschiedlichen Schaffensperioden Braxtons präsentieren. Am Ende des folgenden Tages gibt es dann Gelegenheit, ein Duo-Konzert mit Braxton persönlich und einer Harfenistin im Kleinen Saal der Hamburger Elbphilharmonie zu erleben.


Symposium:

18.–20. Juni 2020
Institut für Historische Musikwissenschaft Uni Hamburg

Konzert:

19. Juni 2020
Kleiner Saal, Elbphilharmonie Hamburg


Weitere Informationen:
kultur.uni-hamburg.de