Ernst von Siemens Musikpreisverleihung

Am 7. Juni 2019 verlieh die Ernst von Siemens Musikstiftung der Komponistin Rebecca Saunders den Ernst von Siemens Musikpreis. Der Komponist, Dirigent und Kulturmanager Peter Ruzicka, Vorsitzender des Stiftungsrates und Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste überreichte die Auszeichnung bei einem musikalischen Festakt im Münchner Prinzregententheater.

Die Laudatio hielt Marco Blaauw, der als Trompeter seit über 20 Jahren eng mit der Komponistin zusammenarbeitet. Rebecca Saunders erhalte "diese Auszeichnung für ihr unglaubliches Œuvre. Von Behind the Velvet Curtain bis Scar hat ihre Arbeit allmähliche Veränderungen durchlaufen, ohne jemals die Essenz ihrer Stimme zu verlieren. Sie bleibt ihrer musikalischen DNA stets treu. Jedes neue Werk scheint ein Akt des Mutes zu sein, Fragen zu finden, die den menschlichen Zustand umgeben, der zerbrechlich und fehlbar ist. Es gibt in ihrer Musik eine Ehrlichkeit und Wahrheit, die nicht unbedingt immer schön ist", hieß es in der Rede.

Die drei jungen und vielversprechenden Komponisten Annesley Black, Ann Cleare und Mithatcan Öcal wurden mit Komponisten-Förderpreisen ausgezeichnet.

Das Ensemble Musikfabrik spielte unter der Leitung von Enno Poppe Saunders' Stück Skin (2016) für Sopran (Juliet Fraser) und 13 Instrumente. Das in Köln ansässige Ensemble präsentierte während des Festaktes auch eine Uraufführung von Mithatcan Öcal, Teile aus Annesley Blacks multimedialem Stück tolerance stacks sowie on magnetic fields von Ann Cleare, ein Werk für großes, in drei Kammermusikgruppen geteiltes Ensemble.

Die gesamte Preisverleihung wurde weltweit als live-stream auf
www.evs-musikstiftung.ch und www.br-klassik.de übertragen. 
Der Livestream ist eine Kooperation des Bayerischen Rundfunks und der Ernst von Siemens Musikstiftung.