Die Ernst von Siemens Musikstiftung

Im Jahre 1972 wurde die Stiftung durch Ernst von Siemens, Enkel des Unternehmensgründers Werner von Siemens, ins Leben gerufen – Anfang 1973 nahm sie ihre Arbeit auf und im gleichen Jahr wurde der erste Ernst von Siemens Musikpreis vergeben – an Benjamin Britten. Seitdem verleiht die Stiftung jedes Jahr den EvS Musikpreis – an eine/n KomponistIn, InterpretIn oder MusikwissenschaftlerIn, der/die für das internationale Musikleben Hervorragendes geleistet hat. Unter den bisherigen PreisträgerInnen finden sich um nur einige zu nennen Olivier Messiaen, Mstislav Rostropovich, Luciano Berio, Hans Werner Henze, György Ligeti, Claudio Abbado, Helmut Lachenmann, György Kurtág, Wolfgang Rihm, Mariss Jansons, Anne-Sophie Mutter, Rebecca Saunders und Tabea Zimmermann.

Den mit 250.000 Euro dotierten Ernst von Siemens Musikpreis 2022 erhält die österreichische Komponistin Olga Neuwirth. Die mit jeweils 35.000 Euro ausgestatteten Komponist_innen-Förderpreise gehen 2022 an Benjamin Attahir aus Frankreich, die Britin Naomi Pinnock und den Spanier Mikel Urquiza. Die Preisverleihung an Olga Neuwirth wird am 2. Juni 2022 im Münchner Prinzregententheater stattfinden. Es spielt das Ensemble intercontemporain unter der Leitung von Matthias Pintscher. Die Laudatio hält die österreichische Schriftstellerin Raphaela Edelbauer. 
Die EvS Musikstiftung vergibt zudem zwei Ensemble-Förderpreise. Mit jeweils 75.000 Euro werden zwei junge Ensembles möglichst individuell und nachhaltig in ihrer künstlerischen und strukturellen Weiterentwicklung unterstützt. Für die Ensemble-Förderpreise 2021/22 fiel die Wahl des Kuratoriums auf das Ensemble Spółdzielnia Muzyczna aus dem polnischen Krakau sowie das Explore Ensemble aus London, Großbritannien. Die Ensembles stachen aus der Vielzahl an eingereichten Bewerbungen durch ihre spieltechnische Präzision, ihre innovativen Programme und nicht zuletzt ihre Offenheit gegenüber jungen KomponistInnen und deren Arbeit hervor. 
Die Bewerbungsfrist für die Ensemble-Förderpreise '22/23 endet am 15. März 2022: ensemble-foerderpreis.evs-musikstiftung.ch
Bewerben können sich junge, professionelle Ensembles in der Konsolidierungsphase. Zwei Drittel der Ensemblemitglieder sollen jünger als 35 Jahre sein. Das Ensemble sollte sich ausschließlich dem zeitgenössischen Repertoire widmen.

Im Jahr 2017 initiierte die EvS Musikstiftung das PROGETTO POSITANO-Stipendium für junge KomponistInnen in Zusammenarbeit  mit dem Berliner ensemble mosaik. Das Programm ermöglicht jedes Jahr zwei StipendiatInnen einen vierwöchigen Arbeitsaufenthalt in der Casa Orfeo der Wilhelm-Kempff-Kulturstiftung an der italienischen Amalfiküste. Im Anschluss an ihre Aufenthalte werden die Werke der KomponistInnen vom ensemble mosaik in einem Konzertporträt in Berlin präsentiert. 

Eine weitere Initiative der EvS Musikstiftung sind die räsonanz Stifterkonzerte. Gemeinsam mit dem Lucerne Festival und der musica viva des Bayerischen Rundfunks ermöglicht die Stiftung jährliche Konzerte mit internationalen Spitzenorchestern und renommierten SolistInnen, die Werke zeitgenössischer KomponistInnenen in München und in Luzern aufführen. Die Konzerte finden am 30. August 2022 im KKL Luzern und am 29. September 2022 im Münchner Prinzregententheater statt.

Der größte Anteil der jährlichen Fördersumme geht mit über drei Millionen weltweit an rund 130 zeitgenössische Musikprojekte. Die Ernst von Siemens Musikstiftung fördert Kompositionsaufträge für kleine Besetzungen bis hin zum Chor- und Orchesterwerk von Großbritannien bis zur Slowakei, von Kanada bis Chile. Auch werden Kompositionsaufträge für Musiktheater ermöglicht, in diesem Jahr beispielsweise an Georg Friedrich Haas für Sycorax an den Bühnen Bern. Konzerte und Festivals von Reykjavik über Prag und Mailand bis nach New York erfahren ebenfalls Förderungen. Die Schönberg Gesamtausgabe wird mit der Herausgabe der Bände 77 und 78 mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung zum Abschluss gebracht. Auch zahlreiche Akademien für junge Komponist_innen und Interpret_innen werden unterstützt, wie beispielsweise am Collège Contemporain in Paris.

Die Auswahl der PreisträgerInnen sowie der Förderprojekte obliegt dem Kuratorium der Stiftung. Ihm gehören Thomas Angyan als Vorsitzender, Ilona Schmiel als Vizevorsitzende, Nikolaus Brass, Winrich Hopp, Ulrich Mosch, Isabel Mundry, Enno Poppe, Wolfgang Rihm, Carolin Widmann und Andrea Zietzschmann an.

Die Verantwortung für die EvS Musikstiftung trägt der Stiftungsrat. Ihm sitzt derzeit Peter Ruzicka, Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, vor. Weitere Mitglieder sind Ferdinand von Siemens als Vizevorsitzender, Eric Fellhauer, Elisabeth Oltramare, Herbert Scheidt und Christoph von Seidel.